Hauptbereich

Foto reinschnuppern

Total sozial liegt im Trend

Freiwilliges Soziales Jahr

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich im Anschluss an die Schulzeit für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Dieses Engagement wird zum einen als Testphase genutzt, ob die Arbeit im sozialen Bereich ihnen überhaupt liegt, bevor sie sich endgültig dafür entscheiden. Zum anderen leisten aber auch diejenigen, die keinen entsprechenden Beruf ergreifen werden, auf diese Weise ihren Beitrag zur Entwicklung unserer Gesellschaft. Das FSJ ist begrenzt auf junge Menschen (bis 27 Jahre) und wird in Vollzeit geleistet.

 

Auf den Seiten des Diakonischen Werkes und der Freiwilligendienste Hamburg können Sie sich informieren und bewerben.

Bundesfreiwilligendienst

Seit Sommer 2011 ist der Zivildienst weggefallen. Nun gibt es auch die Möglichkeit, sich über den Bundesfreiwilligendienst (BFD) sozial zu engagieren. Im Unterschied zum FSJ steht er generell auch Menschen über 27 Jahren offen und kann auch in Teilzeit geleistet werden.

 

Auf den Seiten des Diakonischen Werkes und der Freiwilligendienste Hamburg können Sie sich informieren und bewerben.

Praktikum

In der modernen Berufswelt hat das Praktikum inzwischen einen festen Platz. Mehr noch: Als Hilfestellung zur Berufsfindung gewinnt es immer mehr an Bedeutung. Und das ist auch gut so. Denn Theorie allein bleibt grau ohne das bunte Leben und die Vielfalt der Arbeitswelt.

 

Die alsterdorf assistenz west gGmbH unterstützt die Idee, praktische Erfahrungen zu sammeln, indem sie in allen Dienstleistungsbereichen Praktikumsplätze anbietet. Das Angebotsspektrum umfasst sowohl Schülerpraktika wie berufsvorbereitende Maßnahmen.

 

Wenn Sie also auf der Suche nach einem Praktikum in unserem Bereich sind: Nur zu! Fragen kostet nichts. Und Ihre Bewerbung ist jederzeit willkommen.

Girl's Day

Heute Girl – morgen Führungskraft! Beim Girl's Day habt ihr Mädchen ab der 5. Klasse die Möglichkeit, die Arbeitswelt in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften kennen zu lernen und weibliche Vorbilder in Führungspositionen in Wirtschaft und Politik zu erleben.

 

Wir beteiligen uns beim Girl's Day mit dem Thema „Frauen/Mütter in Führungspositionen“. Ihr erlebt unsere weiblichen Führungskräfte vor Ort, live und hautnah, bei ihrem täglichen Führungsgeschäft: Dazu gehören zum Beispiel das Vorbereiten und Leiten von Sitzungen, Vorstellen und Managen von Projekten, zielorientiertes Arbeiten und gute Teamführung. Gleichzeitig sind sie Mütter und haben auch zuhause viel um die Ohren. Für Fragen ist viel Zeit und am Ende des Besuches habt ihr auf jeden Fall einen ersten Einblick in die Arbeit gewonnen.

 

Übrigens: Es gibt Girls, die haben wir als Pratikantinnen wieder gesehen!

Boy's Day

Auf euch warten interessante Perspektiven und Verantwortung! Habt ihr vielleicht noch keine Idee, was ihr später mal beruflich machen möchtet? Es ist auf jeden Fall spannend, sich umzusehen und verschiedene Arbeitsfelder kennen zu lernen – dann fällt die Entscheidung leichter.

 

Darum machen wir beim Boy's Day mit! Bei uns könnt ihr einmal einen Blick in einen Arbeitsbereich werfen, an den ihr vielleicht noch nicht gedacht habt. Verantwortung, viel Kontakt zu Menschen und auch viele Gestaltungsmöglichkeiten zeichnen die Arbeit mit Menschen mit Behinderung aus. Abwechslungsreich ist es allemal – jeder Tag ist anders. Aber auch im Beruf selbst gibt es Veränderungsmöglichkeiten.

Portraitfoto Ute Grobbel

Ute Grobbel

Max-Brauer-Allee 50, 22765 Hamburg
Zur Kartenansicht

 

Telefon 040 / 35 74 81 12
u.grobbel@remove-this.alsterdorf-assistenz-west.de