07.02.2024

Kettenkunst im tagewerk.jarrestadt: Hubert Bytschinski erschafft Kunst aus Verpackungen

Video: t3://file?uid=2630

 

Hubert Bytschinski stellt im tagewerk.jarrestadt wunderschöne und beeindruckende Ketten und Gürtel aus Kaffeeverpackungen her. In einem komplexen Prozess werden dabei die metallischen Innenlagen von Kaffeeverpackungen gefaltet und miteinander verbunden. Vor über 30 Jahren hat Herr Bytschinski diese Kunst in einem russischen Kinderheim gelernt. Mittlerweile ist er darin ein Profi geworden. Über diese besondere Kunstfertigkeit hat zusammenkultur, das inklusive Q8-Kulturprojekt, einen Film gedreht.  

 

Im tagewerk.jarrestadt, gegenüber des Veranstaltungszentrums kampnagel, erhalten hauptsächlich Menschen mit erworbener Hirnschädigung Bildungs- und Beschäftigungsangebote. Menschen mit erworbener Hirnschädigung haben bis zu dem auslösenden Ereignis, zum Beispiel einem Unfall oder einer Krankheit, eine „normale“ Biographie. Oft verändern sich nach dem Ereignis nicht nur die Fähigkeiten und die Ressourcen der betroffenen Personen, sie erleben auch häufig einschneidende Veränderungen ihres beruflichen, familiären und privaten Umfeldes und stehen vor der Herausforderung, sich an eine neue Lebensrealität gewöhnen und sich eine neue Lebensperspektive aufbauen zu müssen.

 

Bei der Arbeit im tagewerk.jarrestadt geht es darum, dass Selbstwertgefühl der Menschen zu stärken und Autonomie in der neuen Lebenssituation zu ermöglichen. Die individuellen Angebote werden so gestaltet, dass Erfolge erlebbar gemacht werden. Die Angebotspalette enthält neben kreativen Arbeiten wie Kunsthandwerk, Malerei und Druck auch Bewegungs- und Kulturangebote. Zudem bringt das Tagewerk Menschen in inklusive Beschäftigungsangebote, zum Beispiel werden Servicetouren innerhalb der Stiftung oder Aufgaben in der ehrenamtlich betriebenen Fahrradwerkstatt der örtlichen Kirchengemeinde übernommen. Auch das künstlerische Angebot ist inklusiv gestaltet: So wurden öffentliche Ausstellungen für Künstler*innen aus dem Tagewerk organisiert, Künstler*innen aus dem Stadtteil in das Tagewerk eingeladen oder die Beschäftigten haben sich an künstlerischen Events beteiligt.

 

Hubert Bytschinski arbeitet seit 2019 im tagewerk.jarrestadt. Er hat dort seinen festen und individuell für ihn eingerichteten Arbeitsplatz. Seine Ketten werden zu Wandvorhängen und Weihnachtsdekoration weiterverarbeitet oder auch als gerahmte Kunstwerke verkauft – eines seiner Kunstwerke hat es sogar bis in die USA geschafft. Die Arbeit im Tagewerk ist für ihn als verbindliche, feste Tagesstruktur wichtig. Bei der Produktion von Ketten ist er der Experte, dessen Kunstfertigkeit geschätzt ist.

 

Text: Matthias Wolters, Melanie Nähring

Video: barner 16, zusammenkultur

 

Archiv